Mikrosystemtechnik für ganzheitliche
telemedizinische Dienstleistungen in
der häuslichen Nachsorge

 
News & Events

Projekt-Inhalt

Das Projekt MeDiNa beschäftigt sich mit der Entwicklung einer telemedizinischen Unterstützung der Nachsorge primär älterer Patienten, so dass diese schneller und möglichst vollständig in ihrer häuslichen Umgebung genesen können. Anbieter, d.h. primär Kliniken, sollen in die Lage versetzt werden, in diesem Feld neue patientenzentrierte Dienstleistungen anzubieten.





Da weder Patienten noch Kliniken sich mit der technischen Entwicklung von Sensorsystemen, Anwendungen der Telemedizin, IT-Integration usw. beschäftigen können oder wollen, sollen hier auch die technisch-wirtschaftlichen Grundlagen sowie mögliche Geschäftsmodelle für erweiterte telemedizinische Dienstleistungen mit neuen und innovativen Methoden berücksichtigt werden. Die Potenziale der Mikrosystemtechnik sowie innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien sollen für eine systematische Planung von telemedizinischen Basisdiensten (Anbieter: "Medical Service Provider") genutzt werden, so dass auf dieser Basis umfassende (tele-)medizinische und patientenzentrierte Dienstleistungen (Anbieter: "Kliniken und Reha-Kliniken") systematisch gestaltet werden können. Die Lösung soll so konzipiert sein, dass sowohl im Vorfeld der Reha-Behandlung ablaufende stationäre Behandlung als auch die nachgeordnete Durchführung von Gesundheitstrainings berücksichtigt werden können.