simply better work
News & Events

Einschlägige Veröffentlichungen finden Sie auf unserer Publikationsseite .

Informationen zu unserem ESysPro-Tagungsbuch „Professionalisierung in der Energieberatung – Ergebnisse einer interdisziplinären Fallstudie“ finden Sie hier .

Eine kurze Übersicht zum Projekt können Sie im Projektflyer. einsehen.

Es wurde eine internetbasierte Plattform konzipiert und umgesetzt, die Kooperationen von Beratern mit unterschiedlichen Beratungsleistungen ermöglicht. Darüber hinaus wurde ein Geschäftsmodell für den Betrieb der Plattform entwickelt. Als Basis wurde ein informationslogistisches Konzept der Kooperationsplattform erarbeitet (Prozessmodell der Kooperationsanbahnung und –abwicklung). Es beschreibt die Informationen, die zu den unterschiedlichen Zeitpunkten im Kooperationsprozess den Teilnehmern zur Verfügung stehen. Aus den Gesprächen mit Energieberatern zeigte sich sehr schnell, dass speziell die Energieberater im Handwerk nur mit bereits bekannten Kooperationspartnern kooperieren. Daher wurde die Kooperationsanbahnung nicht an den Kompetenzen sondern an den allgemeineren Leistungen aus dem Aufgaben– und Prozessmodell bzw. dem Merkmalsschema der Energieberatung (s. Abbildung 1) orientiert.

Abbildung 1: Merkmalsschema der Energieberatung
Abbildung 1: Merkmalsschema der Energieberatung

Der Gesamtreferenzprozess wurde in geeignet aufteilbare Leistungen zerlegt und im mit Schnittstellen und Rollen im vom Unterauftragnehmer Ebcot GmbH bereitgestellten prozessorientierten Wissensmanagementsystem ProWim modelliert. Da im Kooperationsfall Teile des angestrebten Gesamtprozesses von verschiedenen Bearbeitern erbracht werden, mussten die möglichen und sinnvollen Schnittstellen gefunden werden. Diese Schnittstellen mussten eindeutig definiert werden in Bezug auf Input und Output. Teilbare Prozesse wurden mittels verschiedener Rollen besetzt und Leistungsinhalte so definiert, dass in einer Workflow-Ansicht die Eingangsvoraussetzungen und die Ausgänge klar vorgegeben werden können.

Mit einer am Auftragsanfang hinterlegten Rollenverteilung, werden im Workflow die entsprechenden Teilprozesse aufgeteilt, und somit Verantwortlichkeiten für die unterschiedlichen Ergebnisse festgelegt. Der eigentliche Mechanismus der Kooperationsanbahnung sowie die Benutzerschnittstelle für die Anwender (Berater und Kunden) wurden im Open-Source-Content-Management-System Drupal implementiert. Die Validierung der Kooperationsplattform erfolgte über Testfälle. Für den Langzeittest wird die Plattform vom regionalen Energieeffizienznetzwerk regio-energiegemeinschaft e.V. eingesetzt. Mit dem Business Model Canvas wurde – ergänzt um Ergebnisse aus der Marktanalyse – das Geschäftsmodell für den Plattformbetreiber entwickelt.

Es ist eine internetbasierte Plattform entstanden, in der die Leistungsprofile der Energieberater mit den Auftragsanforderungen der Energieberatungskunden zusammen gebracht werden können. Der Kooperationsprozess beschreibt Initiierung und Abwicklung der Kooperation. Zum Initiieren werden sowohl Energieberater entsprechend dem erarbeiteten Merkmalsschema eingeordnet. Die Einordnung der Berater dient als Grundlage für eine Beraterdatenbank aus der je nach Kundenbedarf verschiedene Berater entsprechend ihres Profils zusammengebracht werden können. Der Kunde kann dann auf Grundlage einer Ergebnisliste passend zu seinem Bedarf einen bzw. mehrere Berater auswählen, die ein Angebot abgeben können. Nach Beauftragung und Durchführung des Auftrags erhält der Kunde die Möglichkeit eine Bewertung abzugeben, welche sowohl für den Berater als auch für zukünftige Kunden im Rahmen der Datenbank bereitgestellt wird.

Der einzelne Berater bekommt von der Plattform angezeigt, welche Anforderungen aus dem Kundenbedarf er erfüllt und welche geeigneten Kollegen die von ihm nicht erfüllten Leistungen bieten können (Abbildung 2).

Abbildung 2: Anzeige der offenen Angebote für den Energieberater mit nicht erfüllten Leistungsanforderungen (rot)
Abbildung 2: Anzeige der offenen Angebote für den Energieberater mit nicht erfüllten Leistungsanforderungen (rot)

Aufgrund der Gespräche mit verschiedenen Beratern und mit potentiellen Betreibern einer solchen Plattform, sollte bei einer Kooperation i.d.R. einer der Berater gegenüber dem Kunden als Hauptauftragnehmer auftreten. Die eigentliche Kooperation wird dann zwischen Hauptauftragnehmer und den zuarbeitenden Beraterkollegen geregelt.

Die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Geschäftsmodells für den Plattformbetreiber ist im Wesentlichen davon abhängig, dass ein etablierter Marktteilnehmer mit gutem Kundenkontakt die notwendige Zahl von Aufträgen für die Plattform vermittelt. Dabei werden sich die Aufträge nicht auf reine Kooperationsaufträge beschränken dürfen. Im Gegenteil – das Gros wird die Vermittlung von einfachen standardisierten Energieberatungsaufträgen an Einzelberater sein.

Die regio-energiegemeinschaft e.V. als regionales Energieeffizienznetzwerk macht sich die entwickelten Ergebnisse zu Eigen. Mit effeff rufen sie eine Plattform ins Leben, die Energieberatungsleistungen für Kunden (privat und Gewerbe) an Spezialisten aus dem eigenen Netzwerk vermittelt (Handwerker, Architekten und Ingenieure). Die Finanzierung für den Betrieb der Plattform ist bis 2016 gesichert. In dieser Zeit sollte die Plattform sich soweit etabliert haben, dass ein eigenständig wirtschaftlicher Betrieb möglich ist.


Ihr Ansprechpartner:

FIR e. V. an der RWTH Aachen
Dr. Richard Schieferdecker
Tel: 0241-47705-429
E-Mail: richard.schieferdecker@fir.rwth-aachen.de

Adapton Energiesysteme AG
Markus Leyendecker
Tel: 0241-51579-14
E-Mail: ml@adapton.de